Prepaid Angebote im Vergleich:

AnbieterPreisGuthaben  Netz  Alte RufnummerPreis pro Min. / SMSInternetMailboxBesonderheiten
9,95 €35,00 €4o27,5 Cent49 Cent pro MB0 ct.
  • Festnetz & Internet-Flat für 9,95€ / Monat
  • Mobile Internet-Flat ab 7,50€ zubuchbar
mehr
9,95 €35,00 €2T-mobile7,5 Cent49 Cent pro MB0 ct.
  • Festnetz & Internet-Flat für 9,95€ / Monat
  • Mobile Internet-Flat ab 7,50€ zubuchbar
mehr
9,95 €10,00 €2Vodafone8 Cent49 Cent pro MB0 ct.
  • Handysurf Flat 1 Monat geschenkt
  • Festnetz-Flat für 9,95€
mehr
9,95 €50,00 €4o28 Cent49 Cent pro MB0 ct.
  • 50€ Bonus bis 28.02
  • Handy Surf-Flat ab 7,95€ zubuchbar
mehr
9,95 €50,00 €1T-mobile8 Cent49 Cent pro MB0 ct.
  • 10 Frei-Minunten oder Frei-SMS pro Produktbewertung
mehr
9,95 €50,00 €4o28 Cent19 Cent pro MB0 ct.
  • iPhone 4 Tarife verfügbar
  • Datenflatrates ab 4,95€ pro Monat
mehr
9,95 €5,00 €4o28 Cent49 Cent pro MB0 ct.
  • Bis 28.02 40€ Extra-Guthaben
  • 3 Monate gratis surfen
mehr
9,95 €35,00 €1T-mobile8 Cent49 Cent pro MB0 ct.
  • Nur für kurze Zeit 35,00€ Startguthaben
mehr
4,90 €5,00 €3E-Plus9 Cent24 Cent pro MB0 ct.
  • Wunschrufnummerv
  • Eingebauter Kostenstopp ab 39€
mehr
9,95 €10,00 €4o29 Cent24 Cent pro MB0 ct.
  • Bei Rufnummermitnahme 1. Monat kostenlos telefonieren
  • 9 Cent pro Minute ins Festnetz der USA & Kanada
mehr
9,99 €10,00 €1T-mobile9 Cent35 Cent pro MB0 ct.
  • Mehr als 50.000 Aufladestationen
  • Bei Rufnummermitnahme 25€ extra
mehr
9,95 €5,00 €2Vodafone9 Cent35 Cent pro MB0 ct.
  • Kostenlose Flatrate für das Bildmobil-Portal
  • Handy Surf-Flatrate 30 Tage kostenlos
mehr
9,90 €10,00 €3E-Plus9 Cent24 Cent pro MB0 ct.
  • 25€ Extra Guthaben bei Rufnummermitnahme
  • Eingebauter Kostenstopp ab 39€
mehr
4,95 €5,00 €2Vodafone9 Cent9 Cent pro Min.0 ct.
  • Gespräche + SMS in 33 Länder nur 9 Cent
mehr
9,95 €5,00 €1T-mobile9 Cent39 Cent pro MB9 ct.
  • 10 Frei-Minunten pro Monat lebenslänglich
  • Wunschrufnummer
mehr
19,99 €25,00 €2Vodafone9 Cent35 Cent pro MB0 ct.
  • Auch mit Handy-Surf Option
mehr
9,99 €10,00 €2Vodafone9 Cent24 Cent pro MB0 ct.
  • 4 Starterpakete zum Preis von nur 19,99€
mehr
9,99 €10,00 €3E-Plus10 Cent19 Cent pro MB0 ct.
  • Netzintern für 5 Cent simsen und telefonieren
mehr
9,99 €5,00 €3E-Plus1 - 11 Cent24 Cent pro MB0 ct.
  • 1 Cent pro Minute netzintern
  • SMS für 10 Cent in alle Nete
mehr
7,95 €5,00 €3E-Plus12 Cent24 Cent pro MB0 ct.
  • Nur 3 Cent für Gespräche ins deutsche Festnetz
mehr

Prepaid-Tarife der Netzbetreiber

AnbieterPreisGuthaben  Netz  Alte RufnummerTelefonate internAndere NetzeSMSBesonderheiten
10,00 €15,00 €T-mobile5 Cent15 Cent19 Cent
  • Netzinterne SMS nur 5 Cent
mehr
9,95 €10,00 €Vodafone5 Cent15 Cent5 - 15 Cent
  • Weitere Optionen wie CallYa OpenEnd buchbar
mehr
19,99 €5,00 €E-Plus19 Cent19 Cent19 Cent
  • Flatrate zu Base und E-Plus für 5,00€ mtl.
mehr
0,00 €1,00 €o215 Cent15 Cent15 Cent
  • Kostenairbag bei max. 50,00€
  • Frei-SMS, Freiminuten oder Bonus-Flatrates bei Aufladung
mehr

Prepaid Karten Vergleich

Prepaid Karten erlauben das mobile Telefonieren zu unschlagbar günstigen Preisen. Vorbei ist die Zeit wo nur ein Vertragsabschluss die Kosten für das Mobiltelefonieren in Grenzen hielt. Die Prepaid-Tarife sind heute dank der Discountmarken günstigen und flexibler als Handyverträge. Ohne bindende Vertragslaufzeit, unsinniger Grundgebühr oder Mindestumsätze kann mit einer Prepaid Karte zu günstigen Tarifen telefoniert werden. Wer günstig mit seinem Handy SMS verschicken möchte und gerne einmal etwas länger telefoniert kommt um eine Prepaid Karte nicht herum! Leichter denn je ist es für den Handynutzer den Anbieter zu wechseln. Der Prepaid Karten Vergleich sollte natürlich der erste Schritt sein, um das günstigste Angebot zu finden.

Prepaid Discounter was ist das?

Der Begriff Prepaid Discounter ist auf dem Mobilfunkmarkt relativ neue, er bezeichnet Anbieter, die extrem preiswerte Gesprächstarife im Prepaid Sektor anbieten. Prepaid Discounter besitzen kein eigenes Mobilfunknetz sondern nutzen eines der vier Netze in Deutschland (Vodafone, D1, E+ und O2). Für die Leistungen der Prepaid Discounter wird keine Grundgebühr verlangt, es gibt einen einheitlichen Tarif mit Minutenpreis, der rund um die Uhr gültig ist. Zudem werden äußerst günstige SMS- und Gesprächskosten verlangt. Sonderleistungen gibt es bei einem Prepaid Discounter in der Regel nicht. Aber wer braucht das auch schon, das würde nur alles verteuern und verkomplizieren.

Das richtige Mobilfunknetz

Vor der Wahl einer neuen Prepaid Karte muss erst das passende Mobilfunknetz gefunden werden. Mit einem Mobilfunkvertrag und bei Prepaid Flatrates sollte auch heute noch das Netz gewählt werden, in dem die meisten Freunde und Familienmitglieder telefonieren. Bei einer Prepaid Karte von einem Discounter ist diese überlegung nicht mehr notwendig. Egal in welches Netz auch in das deutsche Festnetz, der Minutenpreis ist immer gleichbleibend. Es kann zwischen den vier Mobilfunknetzen von Vodafone, D1, E+ und O2 gewählt werden. Die einzelnen Netze sind sehr Flächendeckend ausgebaut. Wer aber sehr ländlich wohnt, sollte auf die Sendestärke der Anbieter besonders achten, denn es gibt immer noch Lücken.

Die Rufnummernmitnahme

Unter dem Begriff Rufnummernmitnahme oder auch Portierung versteht man, die Mitnahme der eigenen Mobilfunk- oder Festnetznummer, bei einem Anbieterwechsel. Der Kunde hat immer die Möglichkeit seine Nummer bei einem Wechsel mitzunehmen, dies ist aber in der Regel gebührenpflichtig. Die Mitnahmegebühr beim Altanbieter beträgt bis zu 25 Euro. Der neue Anbieter nimmt die portierte Rufnummer in der Regel kostenlos an, nur bei Eplus ist das technisch nicht möglich, dafür kann sich der Kunde eine Wunschrufnummer oder VIP-Nummer mit leicht zu merkender Kombination heraus suchen. Ganz kostenlos ist dieser Service allerdings nicht. Vor dem Anbieterwechsel muss der Altvertrag gekündigt sein. Wer bisher schon einen Prepaid Vertrag besitzt muss nur eine Verzichtserklärung abgeben. Ab vier Monate vor und bis zu einem Monat nach dem Kündigungstermin kann eine Portierung beantragt werden.

Postpaid oder Prepaid

Die Frage, ob ein Prepaid Tarif ganz ohne Verpflichtung oder ein Postpaid Tarif, sinnvoll ist muss jeder Konsument für sich entscheiden. Mit einem Prepaid Tarif muss vor dem Telefonieren ein Guthaben aufgeladen werden. Mit dieser Variante hat der Nutzer seine Ausgaben immer voll im Blick, vor allem Jugendliche werden vor ausufernde Rechnungen geschützt. Es kann immer nur so viel telefoniert und gesimst werden, wie Guthaben auf der Karte ist. Ein weiterer Vorteil: Jederzeit kann der Anbieter gewechselt werden, denn immer neue Angebote mit Starguthaben drängen auf den Markt, um Kunden an zu locken. Prepaid Kunden müssen ihr Handy selbst besorgen, es sollte ohne Brand sein, damit jede Karte bei jedem Anbieter passt.

Mit einem Postpaid Tarif ist der Nutzer nicht an ein Guthaben gebunden, er kann über ein unbegrenztes Gesprächsvolumen verfügen. Wem das Aufladen der Karte zu umständlich ist und keine Vertragsbindung eingehen will, findet mit einem Postpaid Tarif die Alternative. Einmal im Monat werden die Kosten per Lastschriftverfahren abgerechnet. Im Internet, per Anruf oder SMS kann der aktuelle Betrag für Telefonate und andere Dienste abgefragt werden. In der Regel gibt es vom Anbieter kein Limit, darum gilt es für den Handynutzer diszipliniert mit der Nutzung des Mobiltelefons umzugehen, um am Abrechnungstag keine böse überraschung zu erleben. Bisher bieten nur sehr wenige Anbieter einen sogenannten Kosten-Airbag an. Bei O2o gibt es ihn schon, bei Simyo heißt das „Pille fürs Handy“, und „Kostenschutz“ wird der Airbag bei Blau.de genannt. O2o bietet den Kostenschutz nur für die Telefonate und SMS an, Simyo und Blau.de hingegen, sogar zusätzlich für Datenverbindungen. Mit dieser Sicherung ist eine monatliche Obergrenze der monatlichen Kosten gedeckelt. Auch ein Postpaid Tarif kommt ganz ohne Grundgebühr, Mindestumsatz Vertragsbindung aus.

Das Guthaben aufladen

Prepaid Karten können ganz einfach aufgeladen werden, hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ganz bequem von zu Hause kann die Karte im Internet beim Anbieter, im Online-Banking, oder verschiedener Internetanbieter aufgeladen werden. Am Geldautomaten ist das Aufladen mit der EC Karte ebenfalls möglich und mit Aufladekarten, die es in Shops, am Kiosk, bei der Tankstelle und im Laden gibt. Einfach freirubbeln, Handy aufladen und los telefonieren.